Was wenn die Website nicht nur gut aussehen soll, sondern auch zusätzliche Funktionen benötigt werden? Toolset bietet eine integrierte Sammlung an Plugins zur Erstellung, Verwaltung und Ausgabe von CPT (Custom Post Types). CPT sind spezielle WordPress Beitragstypen, die verschiedene Informationen (Felder) miteinander verknüpfen. Ein paar Beispiele:

  • Veranstaltungen mit Termindaten und Veranstaltungsorten
  • Restaurantdatenbank mit Ortsangaben, Art des Restaurants, Preisniveau, Öffnungszeiten und Kundenbewertungen
  • Produktdaten wie z.B. Fahrzeuge mit Angaben zu Hersteller, Fahrzeugtyp, PS, Baujahr, Standort, Verkaufspreis
  • Sammlung an Testemonials zu bestimmten Produkten mit Rezensionstext, Autorenname und der URL zur Website des Autors

Wofür ist das wichtig?

Diese Informationen ließen sich auch einfach in einer Seite oder einem Beitrag in den Text schreiben. Wozu also einen eigenen CPT (Custom Post Type) erstellen? Die Verwendung von CPT hat zwei entscheidende Vorteile.

1. Präzisere Suche und Ausgabe

Während die sowieso eher mäßig gute WordPress Suche stets über alle Inhalte sucht, lassen sich für CPT sehr präzise Suchen gestalten. Diese durchsuchen einerseits nur die gewünschten CPT und andererseits kann genau auf spezielle Aspekte bzw. Felder bezogen gesucht werden. Dabei können mehrere Aspekte kombiniert werden. So kann beispielsweise speziell nach roten PKW, deren Preis zwischen 10.000 und 12.000 Euro liegt gesucht werden.

Das gleiche gilt für die Ausgabe von Inhalten. Genau wie bei der Suche kann eine gezielte Ausgabe erfolgen. Beispielsweise eine Seite mit allen aktuell geöffneten italienischen Restaurants in Hannover. Oder eine Liste mit den nächsten fünf Veranstaltungen.

2. Effektivere Handhabung

Die Aufteilung von Informationen auf verschiedene Felder in einem Custom Post Type wirkt zunächst komplizierter. Wenn es nur um sehr wenige Einträge wie Veranstaltungen, Produkte oder Restaurants geht ist dies sicher der Fall. Sobald die Anzahl der Daten größer wird und etwas geändert werden muss, spielen Custom Post Types ihren Vorteil aus. Dann ist die Änderung meist nur an einer Stelle vorzunehmen und nicht in jedem betroffenen Eintrag.

Angenommen es werden auf einer Seite PKW verschiedener Gebrauchtwagenhändler angeboten und ein Händler verlagert seinen Standort. Wären in WordPress einfach verschiedene Seiten für die Gebrauchtwagen erstellt worden, müsste die Ortsbeschreibung nun mühsam in jeder der Seiten geändert werden. Mit einem CPT „Gebrauchtwagen“, der den Händler und Ort als benutzerdefinierte Felder besitzt, muss die Ortsangabe nur an einer Stelle geändert werden, damit diese Änderung bei allen Gebrauchtwagen erscheint.

Vorhang auf für Toolset

Custom Post Types mit allen bereits genannten Vorteilen lassen sich in jeder WordPress Installation nutzen. Allerdings bietet WordPress von Haus aus keine grafische Oberfläche für die Erstellung und Verwaltung von Custom Post Types und benutzerdefinierten Feldern. Ohne Plugins müssen CPT mittels PHP-Code in WordPress angelegt werden. Das macht selbst erfahrenen Nutzern meist wenig Freude geschweige denn Einsteigern. Wie so oft gibt es Abhilfe in Form eines Plugins bzw. einer Pluginsammlung: Toolset!

Was ist alles drin?

Toolset ist eine integrierte Pluginsammlung, deren enthaltene sechs Plugins eine Funktionsvielfalt bieten, die auf den ersten Blick (leicht) überwältigend wirkt. Die Komponenten decken folgende Anwendungsfälle ab:

Types: Erstellen von Custom Post Types & Taxonomien

Mit Hilfe des Types Plugin lassen sich sowohl Custom Post Types als auch die gewünschten benutzerdefinierten Felder bequem in einer grafischen Oberfläche erstellen. Es ist kein Wissen über PHP nötig. Die Auswahl der angebotenen Arten an benutzerdefinierten Felder ist mit 19 sehr groß und geht vom klassischen Textfeld über Datumsfelder bis zu speziellen Farbauswahlfeldern (Colorpicker). Sehr speziell und sehr nützlich ist die Möglichkeit verschiedene CPT miteinander zu verknüpfen und in Beziehung zu setzten. Darüber hinaus lassen sich auch eigene Taxonomien (Kategorisierungen) erstellen. Das Toolset Types Plugin ist sogar kostenfrei im WordPress Pluginverzeichnis verfügbar.

Toolset Plugin Types: Benutzerfelder erstellen

Views: strukturierte Ausgabe von Informationen

Das Toolset Views Plugin bietet die Möglichkeit die strukturierte Ausgabe von Daten sogenannte „views“ zu erstellen. Das klingt etwas abstrakt, daher ein Beispiel: Es soll eine Liste mit den drei nächsten Kursen angezeigt werden. D.h. Kurse, die noch nicht stattgefunden haben (Datum liegt in der Zukunft) mit den genauen Terminen für die nächsten drei und in der passenden zeitlichen Reihenfolge. Im Grunde ist dies eine Datenbankabfrage mit spezieller Ausgabe. Diese lässt sich über eine grafische Oberfläche im Views Plugin definieren.

Auf der Startseite wird dann beispielsweise im Text auf „Unsere kommenden Kurse:“ hingewiesen und der passende Views Shortcode eingegeben. Und nun werden automatisch immer die kommenden drei Veranstaltungen aufgelistet ohne dass manuell eingegriffen werden muss.

Zusätzlich können mit Views benutzerdefinierte Suchdialoge erstellt werden, die die gezielte Suche nach bestimmten Kriterien erlauben.

Toolset Plugin Views

Layouts: Ansichten von Seiten gestalten

Mit dem Toolset Layouts Plugin kann die Ausgabe der CPT Inhalte gestaltet werden. Soll beispielsweise der CPT Kurs immer nach der Beschreibung die zugehörigen Termine mit den Veranstaltungsorten anzeigen, lässt sich ein entsprechendes Layout erstellen, dass immer genutzt wird, wenn der CPT Kurs angezeigt wird.

Achtung: Layouts funktioniert ähnlich wie ein Page Builder ist aber nicht direkt vergleichbar. Während Page Builder üblicherweise für die optisch gefällige Anzeige von verschiedenen Elementen auf EINER Seite genutzt werden, bietet Layouts die Möglichkeit die Anordnung verschiedener Elemente als Vorlage für MEHRERE bestimmte Seitentypen wie CPT, Archivansichten oder auch die Blogansicht zu erstellen. Ein weiterer wesentlicher Unterschied ist, dass Layouts keine große Auswahl an hübsch gestalteten Modulen wie Call to action, Testemonials, Teiler, etc. wie die meisten Page Builder mitbringt.

Layouts unterstützt viele beliebte Themes (natürlich auch das Divi Theme). Der Hersteller bietet eine Anleitung wie sich Layouts in den meisten Fällen auch mit andere Themes nutzen lässt.

Toolset Plugin Layouts

CRED: Formulare für Einträge von Besuchern

Mit Hilfe von Toolset CRED lassen sich spezielle Formulare erstellen. Mit Hilfe dieser Formulare können von Besuchern neue Einträge wie Beiträge, Seiten oder CPT in WordPress erstellt werden ohne dass diese sich in WordPress anmelden müssen.

Dies kann nützlich sein, wenn eine Sammlung oder Verzeichnis durch Besucher erstellt werden soll. Das könnte eine Sammlung an Restaurants oder Nachtclubs in einer Stadt sein oder Websites zu einem bestimmten Thema. Auch kostenpflichtige Angebote wie das Schalten eines Autoinserates oder die Bewerbung des eigenen Restaurants gegen eine Gebühr sind mit CRED möglich.

Types Access & Google Maps

Es gibt noch zwei weitere Toolset Plugins: Types Access bietet die Möglichkeit über die in WordPress existierenden Benutzerrollen hinaus weitere mit speziell angepassten Benutzerrechten zu erstellen. Das Google Maps Plugin stellt entsprechend seines Namens verschiedene Möglichkeiten der Integration von Google Maps zur Verfügung. Besonders interessant ist die Verknüpfung mit dem Types Plugin. So lassen sich beispielsweise alle eingetragenen Restaurants in einer Stadt auf einer Google Maps Karte anzeigen.

Fazit Toolset Plugin Sammlung

Falls WordPress ohne Programmierkenntnisse für spezielle Anwendungsfälle mit Hilfe von CPT angepasst werden soll, ist die Toolset Pluginsammlung die bisher funktionalste und anwenderfreundlichste Lösung. Aufgrund der umfangreichen Funktionalität muss jeder mit einer gewissen Lernkurve rechnen. Es gibt glücklicherweise ein gut geführtes umfangreiches Supportforum. Auch wenn die Plugins und die Dokumentation überwiegend auf Deutsch übersetzt wurden, sind doch mehr Informationen auf Englisch verfügbar. Es gibt jedoch sogar einen deutschsprachigen Support.

Da das Toolset Types Plugin kostenfrei zur Verfügung steht, kann problemlos in Ruhe getestet werden. Wer auch die anderen Plugins aus der Sammlung nutzen will, muss einen der Pläne wählen (Stand Juni 2017):

  • Basic $69: Nutzung aller Toolset Plugins auf einer Seite mit Updates für ein Jahr
  • Agency $199: Nutzung aller Toolset Plugins auf beliebig vielen Seiten mit Updates für ein Jahr
  • Lifetime $399: Nutzung aller Toolset Plugins auf beliebig vielen Seiten und mit zeitlich unbegrenzten Updates

Der Hersteller OnTheGoSystems ist übrigens auch bekannt durch das beliebte Plugin WPML zur Bereitstellung mehrsprachiger WordPress Websites. Natürlich lässt sich WPML problemlos zusammen mit Toolset betreiben.

Divi Theme & Toolset

Zwei Powertools treffen aufeinander! Auch wenn Toolset mit jedem Theme nutzbar ist, betrachten wir auf Divi.world natürlich die Kombination mit unserem Lieblingstheme nochmal genauer: Die Toolset Pluginssammlung lässt sich problemlos zusammen mit dem Divi Theme nutzen. Erst vor kurzem hat der Hersteller OnTheGoSystems versichert, dass er den Wünschen der Nutzer entsprechend die Integration von Toolset und dem Divi Theme vertiefen will. Als erster Schritt wurde insbesondere die Nutzung des Layouts Plugin in Kombination mit Divi verbessert. Vor dieser Version war stets die Nutzung eines speziellen Integrationsplugins nötig. Dies fällt nun weg und es können in Layouts Seitendesigns erstellt werden, die den originalen Divi Header, den Divi Footer und die Divi Seitenleiste verwenden. Nur der Inhaltsbereich wird dann über das Layouts Plugin gestaltet.

Eine gleichzeitige Verwendung von Layouts und dem Divi Builder ist bisher nicht möglich. Wenn kein Layout verwendet wird, stehen innerhalb des Divi Builders trotzdem die Funktionen der Toolset Plugins Views, CRED und Google Maps zur Verfügung. Zur Zeit ist die Integration noch nicht so weit fortgeschritten, dass spezielle Toolset Module im Divi Builder bereit gestellt werden. Allerdings ist vom Hersteller eine solche Funktion geplant. Für die meisten Anwendungsfälle sollte die bisherige Integration genügen.

Beispielseiten

Eine von mir selbst erstellte Seite ist angelikabehnert.de. Die Seite verwendet das Divi Theme. Toolset wurde genutzt um mit dem Types Plugin CPT für Seminare, Termine und Orte zu erstellen. Die Anzeige der Seminare wird mittels des Layouts Plugins gestaltet. Das Views Plugin ist für die Ausgabe von diversen Listen wie z.B. die Jahresübersicht der Seminare zuständig:

Angelika Behnert Seminartermine

Auch meinrad.cc nutzt das Divi Theme und Toolset zur Anzeige der Startseite und von Kundenreferenzen.

Die Seite gabelstapler-duesseldorf.de nutzt zwar kein Divi als Theme, allerdings ist hier der Einsatz von Toolset zur Erstellung der Produkt CPT und insbesondere der differenzierten Suche nach Produktspezifikationen gut zu sehen.

Fazit: Divi & Toolset

Die gemeinsame Verwendung des Divi Themes mit den Toolset Plugins vereint ein flexibles Theme mit umfangreicher Funktionalität. Während das Divi Theme für optisch gefälliges Design und flexiblen Seitenaufbau sorgt, bietet Toolset die Möglichkeit spezielle Inhalte (CPT) zu erstellen, die flexibel ausgegeben und durchsucht werden können.

Für solche Anwendungsfälle können wir Toolset aus eigener Erfahrung mit gutem Gewissen empfehlen. Einzige Vorraussetzung ist die Bereitschaft etwas Zeit in das Erlernen der umfangreichen Toolset Funktionen zu investieren.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen