Der Divi Builder stellt ein Kontaktformular als Modul bereit, das mittlerweile einen recht ansehnlichen Funktionsumfang aufweist. Mit den vorhandenen Möglichkeiten lässt sich weit mehr als das übliche Standardkontaktformular mit E-Mail, Name und Nachricht erstellen. Wir zeigen Dir welche Funktionen vorhanden sind, wie Du Dein Kontaktformular konfigurierst und was Du bei auftretenden Probleme tun kannst. Als Erstes sehen wir uns den Standardfall eines simplen Kontaktformulars an, klären mögliche Problem ab und anschließend beschäftigen wir uns mit den erweiterten Optionen des Moduls. Zu letzterem gehört auch die Einrichtung einer Checkbox mit Einwilligung in die Datenschutzerklärung (DSGVO).

Kann viel, aber nicht alles!

Allerdings sollte man im Hinterkopf behalten, das es sich bei dem Divi Kontaktformular Modul um eine Teilfunktion des umfangreichen Divi Builders handelt. Auch wenn der Funktionsumfang über die Jahre immer weiter gewachsen ist, musst Du bei einigen komplexeren Anforderungen doch auf eine Erweiterung oder ein eigenständiges Formular Plugin zurückgreifen. Wir stellen Dir am Ende des Artikels einige Möglichkeiten vor.

Kontaktformular, Optin & CTA (Call to Action)

Um Verwirrungen vorzubeugen: es gibt drei Module, die gelegentlich miteinander verwechselt werden:

  1. E-Mail Optin: Auch dieses Modul erzeugt erstmal ein Formular, aber dabei geht es um die Anmeldung zu einem Newsletter. Die Funktion und Einstellungen sind ähnlich wie die des Bloom Optin Plugins.
  2. Handlungsaufruf (Call to Action): Das Element erstellt kein Formular, sondern nur einen Text mit einem Button, der entweder auf eine bestimmte Seite führt oder die Anzeige eines Optinformulars von z.B. dem Bloom Plugin auslöst.
  3. Kontaktformular: Dieses Modul stellt wirklich ein Kontaktformular zur Verfügung und genau über dieses Modul sprechen wir auch in diesem Artikel. Allerdings: Wenn Du Anmeldungen zu Deinem Newsletter sammeln willst, ist das nicht das passende Modul, sondern das als erstes erwähnte „E-Mail Optin Modul“.

Divi: simples Kontaktformular integrieren

Im Gegensatz zu den gängigen Formular Plugins wird im Divi Theme ein Formular nicht per Shortcode, sondern stets über den Divi Builder eingebunden. Es gibt zwar auch Anleitungen, wie sich das Formular mit Hilfe von diversen Shortcodes oder der Einbindung von Code in der functions.php nachbilden lässt, aber das ist nicht eigentlich nicht von dem Entwickler Elegant Themes vorgesehen.

D.h. die Seite oder der Beitrag muss im Divi Builder bearbeitet werden. Dort lässt sich dann das Modul „Kontaktformular“ auswählen:

Divi Theme Kontaktformular

Standardeinstellungen

Praktischerweise bindet Divi sofort ein komplettes Standardkontaktformular ein, das in vielen Fällen mit nur ein paar Anpassungen einfach übernommen werden kann.

Das Kontaktformular wird zunächst stets mit den Standardeinstellungen eingebunden:

Divi Theme Kontaktformular: Modul Einstellungen

D.h. es gibt die drei gängigen Kontaktformularfelder:

  1. Name
  2. Email
  3. Message (Nachricht)

Die drei Felder sind alle als „Erforderliches Feld“ eingestellt, d.h. diese müssen alle ausgefüllt sein, damit sich das Formular absenden lässt.

Außerdem ist im Einstellungsbereich „Inhalt“ > „Elemente“ die Option „Captcha anzeigen“ aktiviert. So versucht eine kleine Rechenaufgabe das Formular vor automatisierten Einträgen durch Spambots zu schützen. Das Kontaktformular wird dann folgendermaßen dargestellt:

Divi Theme Kontaktformular: Standard Ansicht

Wenn Du keinerlei Einstellungen anpasst hast und das Standardformular ausgefüllt und abgeschickt wird, erscheint eine kurze Nachricht „Danke für Ihre Anfrage“. WordPress sendet dann eine E-Mail an die unter „Einstellungen“ > „Allgemein“ eingetragene Administrations E-Mailadresse mit folgendem Inhalt:

  1. Absender: Im Formular eingegebener Name und als Emailadresse die Sendeadresse Deiner WordPress Installation (z.B. [email protected]).
  2. An: Die in WordPress unter „Einstellungen“ > „Allgemein“ eingetragene Administrations E-Mailadresse, außer in den Moduleinstellungen unter E-Mail wurde eine andere Adresse angegeben.
  3. Reply-To (Antwortadresse): Eingegebener Name und als Emailadresse die im Formular angegebene E-Mail. Die Reply-To Information wird in vielen E-Mailprogrammen nicht direkt angezeigt. Dazu unten weitere Informationen!
  4. Text: Der im Nachrichtenfeld eingegebene Text.

In vielen Fällen wird diese einfach Form eines Kontaktformulars völlig ausreichend sein, dann musst Du eigentlich nichts weiter tun. Allerdings solltest Du noch prüfen, ob Dich eines der folgenden Probleme betrifft und ob Du eine Checkbox zur Einwilligung in die Datenschutzerklärung für notwendig hältst.

Typische Probleme mit dem Divi Kontaktformular

Es gibt fünf immer wieder auftretende Fragen und Probleme mit der Funktion des Divi Kontaktformulars.

1. Problem: Andere und mehrere E-Mailadressen

Du möchtest dass die Nachrichten an eine andere E-Mailadresse gehen als die Administrationsemail in den WordPress-Einstellungen?

In den Moduleinstellungen im Reiter „Inhalt“ unter „E-Mail-Adresse“ kannst Du eine beliebige E-Mailadresse eintragen. Du kannst hier auch mehrere durch Komma getrennte E-Mailadressen eingeben. Divi schickt die Nachricht an alle genannten Adressen.

Achtung: Wenn Du mehrere E-Mailadressen angibst, kann jeder der Empfänger alle Adresse sehen. Es gibt keine Möglichkeit eine Adresse als BCC zu bestimmen, so dass die anderen Empfänger diese nicht zu sehen bekommen! Falls das für Dich wichtig ist, musst Du auf ein anderes Kontaktformularplugin ausweichen.

2. Problem: Wo ist die E-Mail des Absenders geblieben?

Eine typische, immer wieder gestellte Frage ist die nach der E-Mailadresse des Absenders, denn die steht standardmäßig nicht im Nachrichtentext und die E-Mailadresse des angezeigten Absenders ist leider Deine in WordPress eingetragene Administrationsemail.

Das liegt daran, dass ohne zusätzliche Einstellungen die E-Mailadresse des Absenders von Divi nicht als Text in der Nachricht verschickt wird, sondern in der versendeten E-Mail als Reply-To (Antwortadresse) hinterlegt wird.

Die meisten E-Mail-Programmen verwenden automatisch die Reply-To E-Mailadresse, wenn man auf „Antworten“ klickt. Das ist zwar grundsätzlich klug gedacht, aber leider funktioniert dies nicht in allen E-Mailprogrammen und falls man die E-Mailadresse irgendwo anders nutzen will, wird es kompliziert und umständlich.

Dies lässt sich nur ändern, wenn man im Einstellungsbereich des Moduls im Reiter „Inhalt“ unter „E-Mail-Adresse“ ein eigenes „Meldungsschema“ hinterlegt.

Meldungsschema erstellen

In diesem Feld kannst Du selbst gestalten wie der Inhalt der Dir zugesandten Nachricht aussehen soll. Dabei setzt Du Platzhalter ein, die später durch die jeweilige Angabe in dem Formularfeld ersetzt werden. Der Platzhalter wird durch die Feld ID des Formularfeldes definiert mit jeweils zwei Prozentzeichen davor und danach z.B. %%Name%%. Die Feld ID wird in den Einstellungen des jeweiligen Formularfeldes bestimmt und als Bezeichnung in der Übersicht der Felder in den Moduleinstellungen angezeigt.

Die Feld IDs des Standardformulares lauten also Name, Email und Message. Ein mögliches Meldeschema, das auch die E-Mailadresse des Absenders anzeigt, könnte folgendermaßen aussehen:

Name: %%Name%%

E-Mail: %%Email%%

Nachricht:

%%Message%%

3. Problem: E-Mail kommt nicht an

Du erhältst die Nachrichten aus Deinem Kontaktformular nicht? Das kann leider unterschiedliche Ursachen haben, die in der Regel wenig mit Divi zu tun haben:

  1. Falsche E-Mailadresse eingetragen: Ein Tippfehler kann sich leicht einschleichen, darum kontrolliere bitte als erstes, ob Du Deine E-Mailadresse korrekt eingetragen hast. Entweder generell in den WordPress Einstellungen unter „Allgemein“ die Administrations E-Mail oder wenn Du eine andere E-Mailadresse im Kontaktformularmodul eingetragen hast, im Reiter „Inhalt“ im Einstellungsbereich „E-Mail-Adresse“.
  2. WordPress E-Mailversand: WordPress verschickt seine Systememails über den Server. Wenn es hier generelle Probleme gibt, müssen diese natürlich erst gelöst werden, bevor es auch mit den Nachrichten aus Deinem Kontaktformular klappen kann. Schau Dir hierzu bitte den Artikel WordPress E-Mail einrichten & Probleme lösen auf unserer Schwesterseite wphelp.de an.
  3. Spamordner: Deine Nachrichten können leicht im Spamordner landen. Auch wenn es hier hilfreich ist entsprechend des o.g. Artikels auf einen sichereren Versandweg umzustellen, solltest du unbedingt eine passende Regel bei Deinem E-Mailprovider oder in Deinem E-Mailprogramm anlegen, die dafür sorgt, dass die Nachrichten Deines Kontaktformulars nicht in den Spam-Ordner wandern.

So lange Du nicht extrem viele E-Mails von WordPress erhältst, lohnt es sich sicherheitshalber das Plugin WP Mail Logging zu installieren. Dies speichert eine Kopie aller Nachrichten in der WordPress Datenbank, so dass Du bei verloren gegangenen E-Mails eine Sicherheitskopie besitzt.

4. Problem: Der Absender soll eine Kopie als Bestätigung erhalten

Eine der häufigsten Fragen zum Divi Kontaktformular. In vielen Fällen wäre es hilfreich, wenn der Absender eine Kopie seiner Nachricht erhält. Leider ist das mit Divi Bordmitteln bisher nicht möglich. Wenn Du auf diese Funktion nicht verzichten willst, musst Du zu einem extra Formularplugin greifen wie z.B. Contact Form 7 oder das kostenpflichtige Divi Erweiterungsplugin Divi Contact Extended installieren.

5. Problem: Spamschutz

Ein Problem, das beim Einsatz des Kontaktformular Moduls auftreten kann, ist Spam. Es gibt mittlerweile viele Bots, die das Internet durchforsten und auch sehr gut darin sind Kontaktformulare automatisch auszufüllen. Selbst die kleinen Rechenaufgaben, die eigentlich vor solchem Spam schützen sollen, können viele Bots mittlerweile selbstständig lösen. Im Sommer 2019 gab es sehr vielen Meldungen, dass Spamnachrichten über Divi Kontaktformulare versandt wurden. Daraufhin hat der Entwickler Elegant Themes reagiert und das Modul mit sogenannten Honeypots (Honigtöpfen) aufgerüstet. Das sind zusätzliche Formularfelder, die zwar im Code der Website vorhanden, aber für Deine Besucher nicht sichtbar sind. Da die Bots in der Regel nur den Code lesen und einfach alle Felder ausfüllen – auch die eigentlich nicht sichtbaren, werden Formulare mit ausgefüllten Honeypotfeldern einfach gelöscht und nicht versandt.

Das hat offenbar erstmal gut geholfen, aber wenn bei Dir trotzdem vermehrt Spam auftritt, musst Du wohl oder übel auf Erweiterungen oder ein anderes Kontaktformular zurückgreifen. Da könnte der folgende Dienst von Google hilfreich sein.

Google Recaptcha

Der Google Dienst Recaptcha ist mit Sicherheit schon jedem einmal aufgefallen. Das ist die „Ich bin kein Roboter“ Checkbox, die bei vielen Formularen auftaucht. Google Recaptcha funktioniert sehr zuverlässig und lässt sich mit Hilfe von Plugins wie Divi Forms Google Recaptcha Plugin von Trumani (oder besser gleich das Divi Contact Extended Plugin vom gleichen Hersteller mit mehr Funktionen nutzen) oder dem Google Captcha (reCAPTCHA) von Bestwebsoft in Divi integrieren.

Mehr als ein schnödes Kontaktformular

Die Zeiten wo Divi nur in der Lage war solch ein simples Standardkontaktformular zu bieten sind zum Glück lange vorbei. Mittlerweile stehen auch ausgefeiltere Möglichkeiten zur Verfügung. Du kannst die Felder für Deinen Bedarf anpassen und dabei ein ganz individuelles Kontaktformular aufbauen.

Zunächst schauen wir uns das Thema Feldeinstellungen an, um dann auf die Felder mit erweitertem Funktionsumfang wie Dropdown Listen, Checkboxen und Radio-Buttons einzugehen. Außerdem bietet das Divi Kontaktformular Modul auch die Möglichkeit Felder erst dann anzuzeigen, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt werden wie z.B., dass eine spezielle Checkbox angehakt wurde.

Formularfelder einstellen

Die Formularfelder werden in den Moduleinstellungen gleich als erstes angezeigt:

/Divi Theme Kontaktformular: Felder

Per Drag & Drop lässt sich die Reihenfolge der Felder verändern und über die entsprechenden Symbole kannst Du ein Feld duplizieren oder auch löschen.

Zu den Standardfeldern gehören:

  • Eingabefeld: Einzeiliges Textfeld, das meist zur Eingabe des Namens oder einer Telefonnummer verwendet wird. Es lassen sich Prüfmechanismen aktivieren, die sicherstellen, dass die Eingabe bestimmte Bedingungen erfüllt. Dazu gehören minimale und maximale Anzahl an Zeichen und als erlaubte Symbole Buchstaben, Zahlen oder nur alphanumerische Zeichen.
  • E-Mail-Feld: Selbsterklärend, es wird automatisch auf eine passende Schreibweise für E-Mails geprüft.
  • Textarea: Größeres Textfeld, das in der Regel für ausführlichere Nachrichten verwendet wird.

Feldeinstellungen

Über das Zahnrad Symbol gelangst Du in die Einstellungen des jeweiligen Feldes.

Text

In diesem Bereich vergibst Du für das Feld eine „Feld ID“. Das ist die Bezeichnung mit der nur Dir das Feld in den Optionen angezeigt wird. Hier werden nur alphanumerische Zeichen akzeptiert und Leerzeichen automatisch mit Bindestrichen ersetzt.

Im Gegensatz zur „Feld ID“ wird der „Titel“ des Feldes Deinen Besuchern angezeigt und dieser sollte dementsprechend aussagekräftig gewählt werden.

Feld Optionen

Hier wird über „Typ“ festgelegt, um welche Art Feld es sich handelt. Dabei stehen sechs Arten von Feldern zur Verfügung. Dazu gehören über die bereits erwähnten drei Standardfelder Eingabefeld, E-Mail-Feld und Textarea hinaus noch drei weitere Feldtypen:

Divi Theme Kontaktformular: Dropdown, Checkbox, Radio Button
  1. Dropdown Listen: Hier kann eine Option aus einer sogenannten Dropdownliste ausgewählt werden.
  2. Kontrollkästchen: Das sind klassische Checkbox Felder, die einfach angehakt werden können.
  3. Radio-Buttons: Diese sind den Checkboxen sehr ähnlich, mit dem Unterschied, dass sich stets nur eine Option aus der Auswahl anwählen lässt und nicht mehrere gleichzeitig.

Je nach gewähltem Feldtyp folgen weitere Einstellungsmöglichkeiten. So lassen sich bei Dropdown, Kontrollkästchen und Radio-Buttons die verschiedenen Auswahlmöglichkeiten angeben. Speziell bei Checkboxen kann allerdings auch nur eine einzige Option als Auswahlmöglichkeit sinnvoll sein wie z.B. „Newsletter abonnieren“ oder „Ich habe die AGB gelesen“.

Jeder Feldtyp besitzt die Option „Erforderliches Feld“ über die bestimmt wird, ob das Feld zwingend ausgefüllt sein muss, damit das Formular versandt werden kann.

Optionen bei Auswahlfeldern

Bei den drei Auswahlfeldern Kontrollkästchen (Checkboxen), Radio-Buttons und Dropdown legst Du im Bereich Feld-Optionen unter „Optionen“ auch die verschiedenen Auswahlmöglichkeiten an:

Divi Theme Kontaktformular: Feld Optionen

Dabei kannst Du jeweils einen Text eingeben. Über die kleinen Symbole am Ende kann das Feld verschoben, ein Textlink erstellt, das Feld dupliziert oder gelöscht werden.

Die Möglichkeit einen Textlink zu erstellen ist gerade bei Auswahlfeldern (Checkboxen) interessant, um auf die Datenschutzerklärung oder die AGB zu verweisen. Leider lassen sich Textlinks in den Optionen nur am Ende des Textes anzeigen, so dass die Formulierung ggf. angepasst werden muss.

Checkbox mit Datenschutzerklärung

Weil seit der DSGVO die Frage nach einer Checkbox mit einem Link zur Datenschutzerklärung sehr häufig vorkommt, erläutern wir hier ganz genau wie Du das einrichten kannst. Auch wenn die Ansichten, ob das zwingend nötig ist oder nicht unter Juristen immer noch auseinander gehen und die Tendenz für Kontaktformulare, die anders als Formulare zur Newsletteranmeldung gewertet werden, eher in Richtung „Nein“ zu gehen scheint.

Für eine Checkbox am Kontaktformular, die den Versender dazu zwingt Deine Datenschutzbedingungen zu akzeptieren erstellst Du einfach ein Auswahlfeld das Du ggf. den Titel „Datenschutz“ gibst und mit nur einer einzigen Option versiehst. Diese erhält den Text „Ich akzeptiere die „. Du siehst das richtig: am Ende muss ein Leerzeichen stehen, denn Divi setzt sonst den Link direkt an das Wort „die“.

Anschließend klickst Du auf das kleine Linksymbol in der Option und gelangst so in die Optionen für den Link;

Divi Theme Kontaktformular: Checkbox Datenschutzerklärung

Hier gibst Du einfach unter „Link-URL“ (1) in diesem Fall die URL zu Deiner Datenschutzerklärung ein und unter „Text für Nächster Link“ (2) das Wort, das verlinkt werden soll. In unserem Fall natürlich „Datenschutzerklärung“. Damit erhältst Du die Anzeige „Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung“ (3) mit der passenden Verlinkung.

Natürlich solltest Du in diesem Fall noch den Schalter „Erforderliches Feld“ aktivieren, damit das Formular nur abgesandt werden kann, wenn der Benutzer den Haken gesetzt und damit die Bedingungen akzeptiert hat.

Bedingte Logik

Hinter dieser etwas kryptische Bezeichnung verbirgt sich die Möglichkeit Felder nur in bestimmten Fällen anzeigen zu lassen. Aktivierst Du diese Option, legst Du anschließend Regeln fest, in welchem Fall das von Dir aktuell bearbeitete Feld angezeigt wird. So lange die Bedingungen nicht erfüllt sind, ist das Feld nicht sichtbar. In dem Screenshot weiter oben verwende ich eine entsprechende Regel, die besagt, dass nur wenn die Checkbox für „Ich verwende einen Newsletterdienst“ angehakt wird, soll das Feld „Welchen Newsletterdienst verwenden Sie?“ mit den Radiobuttons angezeigt werden.

Divi Theme Kontaktformular: Bedingte Logik

Zur Gestaltung der Regeln kann auf folgende Fälle geprüft werden:

  • ist gleich, ist nicht gleich: Kann prüfen, ob ein Feld dem genannten Wert entspricht oder nicht entspricht
  • enthält, enthält nicht: Überprüft ob der Angegebene Wert in einem Feld enthalten ist (oder nicht). Anders als bei „ist (nicht) gleich“ muss der Ausdruck nur in dem Feld enthalten sein und nicht exakt übereinstimmen
  • ist größer als, ist kleiner als: Überprüft ob ein numerischer Wert größer oder kleiner als die Vorgabe ist.
  • ist leer, ist nicht leer: Überprüft ob ein Feld leer ist oder nicht.

Über den Schalter „Beziehung“ kann festgelegt werden, ob alle angegebenen Regeln gleichzeitig zutreffen müssen oder nur eine Regel aus der gesamten Auswahl.

Bei den Regeln wird zunächst das Feld ausgewählt, das geprüft werden soll. Dann die Art der Prüfung und dazu den Wert auf den geprüft werden soll. Über das darunter liegende Plus-Zeichen können weitere Regeln hinzugefügt werden.

Link

In diesem Bereich kann unter „Link-URL für das Modul“ ein Link hinterlegt werden. Klickt jemand auf den Bereich des Feldes, wird dieser Link geöffnet und zwar je nach der Einstellung unter „Link-Ziel des Moduls“ im gleichen Fenster oder einem neuen Tab.

Auf Anhieb erschließt sich mir hier kein sinnvoller Einsatzzweck dieser Möglichkeit. Denn bei Checkboxen und Radio-Buttons lässt sich ja ein Textlink erstellen, der z.B. auf die AGB oder Datenschutzerklärung verlinkt. Außerdem muss der Besucher auf eine bestimmte Stelle des Feldes klicken, damit der Link überhaupt ausgelöst wird.

Wenn Du eine Idee für einen sinnvollen Einsatzzweck hast, würde ich mich über eine Rückmeldung in den Kommentaren freuen.

Hintergrund

Hier können die üblichen Hintergrundoptionen (Farbe, Verlauf, Bild, Video) für das Feld ausgewählt und beeinflusst werden. In der Regel wirst Du hier nichts anpassen wollen.

Design des Feldes

Im Einstellungsreiter „Design“ für das jeweilige Feld, sind die üblichen Einstellungsmöglichkeiten für Schrift, Zwischenraum, etc. zu finden. Die einzige spezielle Option die Du in jedem Fall ansehen solltest ist gleich zu Beginn im Bereich „Layout“ zu finden: der Schalter „Auf volle Breite einstellen“.

Über diesen bestimmst Du, ob das Feld über die volle Inhaltsbreite dargestellt wird oder nur 50%. So kannst Du Felder nebeneinander anordnen lassen. Im Standardkontaktformular sind automatisch das Feld „Name“ und „E-Mailadresse“ auf diese Weise nebeneinander angeordnet.

Weitere Einstellungen des Kontaktformular Moduls

Nachdem Du die Felder für Dich passend konfiguriert hast, findest du noch einige interessante Einstellungen im Kontaktformular Modul selbst.

Text

Hier kannst du über „Titel“ einen Titeltext oberhalb des Kontaktformulares anzeigen lassen. Dazu eine eigene „Erfolgsmeldung“ definieren, die beim erfolgreichen Versand des Formulars statt des Standards „“ erscheint und genauso einen eigenen Text für den „Absende-Button“ festlegen.

E-Mail Adresse

Die Einstellungen im Bereich E-Mailadresse, haben wir schon weiter oben zu dem Themen andere E-Mailadresse und Meldeschema erläutert.

Elemente: Captcha

Unter der Überschrift „Elemente“ findest Du den Schalter, um das Captcha zu aktivieren. Das ist die kleine Rechenaufgabe, die vor dem Versenden des Formulars gelöst werden muss, um Spambots abzuhalten. Wie bereits zum Spamproblem geschrieben, hält diese Maßnahme heutzutage nur noch wenige Bots auf.

Umleiten

An dieser Stelle kannst Du statt der Anzeige der Erfolgsmeldung nach dem erfolgreichen Abschicken des Formulars auch für eine Umleitung auf eine eigene Seite sorgen. Dazu aktivierst Du den Button „Redirect-URL aktivieren“ und gibst in das anschließend erscheinende Feld „Redirect-URL“ die gewünschte URL ein. Das kann sinnvoll sein, wenn Du dem Absender umfangreichere zusätzliche Informationen geben möchtest wie z.B. dass Du Anfragen in der Regel innerhalb von drei Tagen beantwortest oder ähnliches. Die restlichen Einstellungsmöglichkeiten entsprechen den üblichen Einstellungen zu Link, Hintergrund und Admin-Label, die fast jedes Modul besitzt.

Divi Kontaktformular: Erweiterung oder Alternativen

Wenn du mehr Funktionen benötigst als Dir das Divi Kontaktformular bietet, kannst Du zunächst prüfen, ob Du diese mit Hilfe einer Erweiterung ergänzen kannst. Sollte dies nicht der Fall sein, lohnt sich der Blick auf Plugins, die sich ausschließlich diesem Zweck widmen. Gerade im Bereich der Formularplugins gibt es ausgesprochen Leistungsstarke Entwicklungen mit denen sich fast alles als Formular realisieren lässt, was man sich vorstellen kann. Allerdings kosten diese umfangreichen Funktionen dann auch mehr.

Divi Erweiterungsplugins

  • Google Captcha (reCAPTCHA) von Bestwebsoft: Ergänzt das Kontaktformular um eine Google Recaptcha Funktion
  • Divi Forms Google Recaptcha Plugin von Trumani: Ergänzt das Kontaktformular um eine Google Recaptcha Funktion
  • Divi Contact Extended von Trunami: Ergänzt das Divi Kontaktformular um die Funktionen Google Recaptcha, automatische E-Mailnachricht an den Absender, zusätzliche Sicherung der Formularinhalte in der Datenbank, Möglichkeit des Uploads von Dateien und noch einiges mehr.

Braucht es wirklich ein Formularplugin?

Manch einer ist versucht möglichst alles mit dem Divi Kontaktformular Modul zu erreichen vom simplen Kontakt, über Produktbestellungen bis hin zur Terminbuchung. Nun stößt man auch mit den erweiterten Funktionen des Divi Kontaktformulars irgendwann unweigerlich an Grenzen.

Zunächst solltest Du abwägen, ob es nicht geschickter wäre ein passendere Lösung für Deinen Einsatzzweck zu finden als ein Formularplugin. Geht es z.B. um Produktverkauf, ist vielleicht ein spezielles Online Shop Plugin wie WooCommerce die besser geeignete Lösung. Es gibt auch Plugins und Dienste, die auf automatisierte Terminvereinbarung ausgerichtet sind. In vielen Fällen ist es sinnvoller ein entsprechend ausgerichtetes Plugin zu verwenden als krampfhaft zu versuchen das Divi Kontaktformular anzupassen.

Alternative Formularplugins

Es existieren einige sehr funktionale Formularplugins im WordPresskosmos. Für fast jedes dieser Plugins findest Du mit ein wenig googlen passenden CSS-Code, der das Design der Formularfelder an das von Divi anpasst.

Als erstes sei Contact Form 7 genannt. Ein komplett kostenfreies sehr umfangreiches Formularplugin, das schon seit über 10 Jahren weiterentwickelt wird. Dadurch das Contact Form 7 schon immer kostenfrei verfügbar war und eine enorme Verbreitung besitzt, sind auch sehr viele Erweiterungen und Tipps und Tricks zu diesem Plugin im Netz zu finden. Es lohnt sich also zunächst zu prüfen, ob Du die Funktion, die Dir Divi nicht bietet mit diesem kostenfreien Plugin realisieren kannst.

Dann der Mercedes unter den Formularplugins: Gravity Forms. Gravity Forms ist ein Premium Plugin, das nicht kostenfrei verfügbar ist. Dafür gibt es kaum etwas, das man mit Formularen machen möchte, was Du nicht mit Gravity Forms umsetzen könntest: vom mehrseitigen Formular, über Zahlungsabwicklung und Automatisierung ist sehr viel möglich. Außerdem gibt es zusätzlich eine Reihe an Drittentwicklern, die Erweiterungen für Gravity Forms anbieten wie z.B. Gravity PDF oder Gravity Flow.

Es gibt noch eine Reihe nicht weniger leistungsfähige Plugins wie Caldera Forms (kostenfreie Version) oder das stärker auf Einsteiger ausgerichtete WPForms (kostenfreie Version).

Melde Dich gleich zu unserem Divi.world Newsletter an, um stets die neuesten Tipps, Tricks und Neuigkeiten rund um das Divi Theme und Elegant Themes zu erhalten.

Newsletter

Divi Newsletter

Divi Newsletter

Melde Dich zu unserem Divi.world Newsletter an, um stets die neuesten Tipps, Tricks und Infos rund um das Divi Theme und Elegant Themes zu erhalten.

 

Info & Datenschutz

Divi Newsletter

Divi Newsletter

Melde Dich zu unserem Divi.world Newsletter an, um stets die neuesten Tipps, Tricks und Infos rund um das Divi Theme und Elegant Themes zu erhalten.

 

Info & Datenschutz

Divi Newsletter

Divi Child Theme

Melde Dich zu unserem Divi.world Newsletter an und wir senden dir neben regelmäßigen Informationen auch das vorbereitete Divi Child Theme als Download zu.

 

Info & Datenschutz

Divi Newsletter

Divi Black Friday & Cyber Monday Angebote