Es gibt drei Bereiche in denen Grundeinstellungen für das Divi Theme gesetzt werden können:

Im Administrationsbereich unter „Divi“:

  • Theme-Optionen
  • Designmodifikator
  • Modulmodifikator

Die letzten beiden Punkte lassen sich im Front-End auch über die oben angezeigte Adminbar durch das Überfahren des Websitenamens erreichen.

Divi Theme-Optionen

In diesem Bereich werden grundsätzliche Einstellungen für das Divi Theme gesetzt, die wir Dir im einzelnen erläutern werden.

Achtung: Bei den Einstellungen ist die deutsche Übersetzung für Schalter fehlerhaft! Dort steht „Aktivieren“ oder „Deaktivieren“, so dass man annehmen könnte ein Klick auf den Schalter würde die Funktion „Aktivieren“ oder „Deaktivieren“. Es handelt sich aber um den aktuellen Zustand und die Bezeichnung müsste eigentlich „Aktiviert“ oder „Deaktiviert“ lauten.

  • „Aktivieren“ bedeutet in Wirklichkeit „Aktiviert“ und dass die jeweilige Funktion eingeschaltet ist.
  • „Deaktivieren“ bedeutet „Deaktiviert“ und dass die jeweilige Funktion ausgeschaltet ist.

General

Hier geht es um generelle Grundeinstellungen für das Theme. Hier gibt es nur den Reiter „Allgemein“.

Logo & Favicon

Hier kann statt des standardmäßigen in der Kopfzeile erscheinenden Divi Logos ein eigenes Logobild hochgeladen oder ausgewählt werden. Eine passende Logo Vorlage namens logo.psd oder logo_blank.png findet sich im Ordner /psd/ des Themes.

Wenn hier nichts eingetragen ist, wird das Standard-Divi-Logo angezeigt. Um dies zu entfernen, muss im Designmodifikator (engl. Customizer) unter „Header & Navigation“ > „Primäre Menüleiste“ die Option „Logobild verbergen“ aktiviert werden.

Favicon: Hier kann eine Grafik für das Favicon hinterlegt werden.

Feste Navigationsleiste

Ist die Option für die feste Navigationsleiste aktiviert, bleibt der Header (die obere Navigationsleiste) immer an der gleichen Stelle und verschwindet nicht, wenn man längere Seiten weiter herunterscrollt.

Wenn die Divi Galerie aktiviert ist, wird an Stellen in denen eine WordPress Galerie eingebunden wird stattdessen die Divi-Style Galerie eingesetzt.

Standardpalette Farbauswähler

Hier lassen sich 8 Standardfarben definieren, die im Divi Builder dann per Klick schnell auswählbar sind. Besonders praktisch, wenn man für seine Website ein festes Set an Farben ausgewählt hat.

Featured Image, Blog-Modus, Sidebars

Mit „Erstes Bild aus Beitrag verwenden“ wird automatisch jeweils des erste Bild in einem Beitrag als Beitragsbild (engl. Featured Image) des Beitrages verwendet. Hierbei sollte man sich sicher sein, dass das erste Bild groß genug ist, damit dies in Übersichten nicht grob verpixelt erscheint.

Wenn der „Blog-Modus“ aktiviert wird, werden in Beitragsübersichten statt ein gekürzter Text der volle Beitragstext angezeigt. Weitere Informationen zur Blogansicht finden sich in unserem Artikel zu den Divi Blog Standardoptionen.

Über das Sidebar Layout bestimmst Du, ob die Sidebar rechts oder Links angezeigt werden soll.

Die Auswahl für „Shopseiten- & Kategorieseiten-Layout für WooCommerce“ ist nur wichtig, wenn du einen Shop mit dem WooCommerce Plugin betreibst. Hier kannst Du für die Shopseiten- & Kategorieseiten bestimmen, ob die Sidebar links oder rechts oder sogar gar nicht angezeigt werden soll.

Google Maps

Der Divi Builder bietet über ein Modul die Möglichkeit Google Maps anzuzeigen. Dafür muss in dem Feld „Google-API-Schlüssel“ ein passender Google Maps API Key hinterlegt werden.

Divi Theme: Google Maps Einstellungen

Mit „Google-Maps Script einreihen“ wird automatisch das passende Google Maps Script mit den Divi Builder Modulen ausgegeben. Dies kann allerdings in Verbindung mit anderen Plugins, die ebenfalls Google Maps Elemente anzeigen zu Schwierigkeiten führen. Deshalb lässt sich diese Automatik auch abschalten. Allerdings muss man dann auf anderem Wege dafür sorgen, dass das Google Maps Script bei den relevanten Seiten ausgegeben wird, sonst werden keine Karten angezeigt.

Achtung: Im Zuge der DSGVO-Datenschutzvorschrift kann das Einbinden von Google Maps ggf. rechtlich problematisch sein. Hier solltest du Dich lieber genauer informieren und ggf. auf Plugins, die dies DSGVO-konform erledigen ausweichen.

Facebook, Twitter, RSS & Co.

Mit den Schaltern lässt sich die Anzeige des jeweiligen Icons des sozialen Netzwerk aktivieren. Diese erscheinen im Footer der Website und falls im Designmodifikator (engl. Customizer) aktiviert auch in der sekundären Menüleiste. Weitere Informationen zur Anzeige findest Du in unserem Artikel zu den Social Icons im Divi Theme.

Divi Theme: Symbole für soziale Netzwerke

Damit die Icons zum passenden Profil verlinkt werden, muss in den folgenden Feldern die jeweilige URL eingetragen sein.

Anzahl angezeigter Beiträge auf Übersichtsseiten

In diesen Feldern lässt sich die Anzahl der angezeigten Beiträgen oder Produkten auf folgenden Übersichtsseiten bzw. Archivseiten festlegen:

  • WooCommerce: auf Produktübersichten (nur wenn das Shopsystem WooCommerce installiert ist)
  • auf den Übersichtsseiten einer Kategorie
  • auf den Übersichtsseiten einer Archivansicht
  • auf Suchergebnisseiten
  • auf den Übersichtsseiten eines Tags (Schlagwort)

Diverse Einstellungen

Es folgt eine Reihe an verschiedenen einzelnen Einstellungen.

Über das „Datumsformat“ wird bestimmt in welchem Format das Datum angezeigt werden soll. Weitere Information findest du in unserem Artikel zum Datumsformat im Divi Theme.

Über „Ausschnitte verwenden, wenn definiert“ kann auf Übersichtsseiten statt der Anzeige der ersten 270 Zeichen eines Beitragstextes die Anzeige des sogenannten Auszuges (engl. Excerpt) für den Beitrag aktiviert werden. Weitere Informationen zur Blogansicht finden sich in unserem Artikel zu den Divi Blog Standardoptionen.

Mit der Option „reagierende Shortcodes“ passen sich per Elegant Themes Shortcodes eingebundene Elemente der Größe des Anzeigedisplays an (Responsive).

Mit „Google Fonts Untergruppen“ werden Google-Fonts für nicht englische Sprachen aktiviert.

Der Button „Nach oben“ wird eingeblendet, so dass man jederzeit per Mausklick schnell wieder ohne langes Scrollen an das obere Ende einer Seite gelangen kann.

„Weiches Scrollen“ aktiviert eine „weiche“ Animation, wenn per Anker Link oder z.B. über den vorgenannten „nach oben“ Button zu einer Stelle auf der Seite gesprungen werden soll.

„Übersetzungen deaktivieren“ sorgt dafür, dass keine Begriffe des Themes übersetzt angezeigt werden. Das kann insbesondere in den Einstellungen hilfreich sein, falls man sich englischsprachige Tutorials zum Divi Theme ansieht. Dann lassen sich die jeweiligen Optionen besser identifizieren als wenn man nach der wie immer gearteten deutschen Übersetzung suchen muss.

CSS Einstellungen

„Minify And Combine Javascript Files“ sorgt dafür, dass alle Javascript Elemente zum einen kombiniert und platzsparend verkleinert werden. Damit soll für eine bessere Ladezeit gesorgt werden.

„Minify And Combine CSS Files“ sorgt dafür, dass alle CSS Elemente zum einen kombiniert und platzsparend verkleinert werden. Damit soll für eine bessere Ladezeit gesorgt werden.

Achtung: Wenn bereits ein Caching Plugin oder ein Plugin mit Minifizierungsfunktion einsetzt wird, kann dies zu Problemen führen. Generell bei Anzeigeproblemen, sollte man testweise diese Funktionen ausschalten und prüfen, ob dadurch das Problem behoben wird.

In dem Feld „Benutzerdefiniertes CSS“ kann spezieller CSS-Code eingetragen werden, der über die gesamte Website ausgeliefert wird. Für solche Einträge eignet sich allerdings auch die style.css Datei idealerweise in einem Child Theme oder die Option „Zusätzliches CSS“ im Designmodifikator (engl. Customizer).

Weitere Divi Theme-Optionen

Dies ist der erste Artikel zu den Divi Theme-Optionen im Rahmen unseres Divi Theme Tutorials. Demnächst werden wir die weiteren Einstellungen in diesem Bereich in einem zweiten Artikel besprechen.